Hinterlasse einen Kommentar

5. Sakai Konferenz in Vancouver Tag 2

Am zweiten Tag ging es, dank Jetlag, extrem früh los. Zuerst kam ein Real Life Bericht einer Blended Learning University. Es wurden praktische Beispiele und ein paar Berichte über den Einsatz von Tools präsentiert.

Dann gegen 10:15 war das BOF Meeting der European Group. Man kann sagen es war ein Erfolg und zwar auf der ganzen Linie. Im Raum war kein Platz mehr frei, aber es waren auch nur 20 Plätze dort. Wytze und ich haben präsentiert und eigentlich waren alle bis auf Stockholm und Cambridge da, also Roskilde, Amsterdam sowie Oslo, Valencia, Twente, Limerick und natürlich Hull.

European Sakai Group

Die Diskussion wurde sachlich und zielorientiert geführt. Zuerst hatte sich jeder vorgestellt dann haben wir die Ziele vom ESD besprochen und welche Zielgruppe wir ansprechen wollen. Es war relativ klar, dass es das Ziel sein muss Newbies anzusprechen und nebenbei Kontakte zu knüpfen. Es wurden Themen definiert und Redner gesucht. Jetzt muss allen noch einmal überarbeitet werden und das wird auf der Collab-Seite gemacht.

Danach wurde noch mit IBM und Stoas wegen sponsoring gesprochen, aber IBM hatte kein Interesse. Dafür haben wir aber andere Zusagen bekommen.

Dann gab es nocht einen Erfahrungsbericht der Distance Learning University Marist bei New York. Ich hab mit denen noch über Content Sharing, Moodle, Sakai-Tools und über Autorensuche gesprochen.

Der Abschlussvortrag von Chuck Severance über Sakai 2.2 war wieder mal gigantisch. Was für ein Glück wir haben, dass er nach Lübeck kommt. Wenn man die Ziele von Sakai sieht, dann macht einem Moodle keine Angst mehr.

In der Pause vor der Tool-Session hab ich noch Factory einer Business Group aus Argentinien vorgestellt und ihnen einige e-Learning Erfahrungen erzählt. Ihr Vorschlag war, ich solle doch mal nach Rio de Janeiro kommen, sie laden mich ein, dann kann ich das der Luftwaffe erzählen. Mal schauen, ob die das Ernst meinen 🙂

Die Tool-Präsentation war mal wieder ne Wucht. Wird jedes mal besser. Die neue CANS-Version ist genial, und mir kamen gleich dutzende Ideen. Tolle Statistik-Funktionen und Tracking. Virginia hat ein Evaluationstool entwickelt und es waren gleich zwei iPod-Tools vertreten. Die Entwicklungszeit bei dem einen war eine Woche. Da kann man sehen, was es bedeutet, ein gutes Framework und feste APIs zu haben.

Wir müssen unbedingt Elluminate evaluieren und es mit Breeze vergleichen. Das MIT will wohl auch zum ESD kommen und gleich Giunti mitbringen.

Nach diesem langen Tag hatte ich mir aber das Bier mit den Jungs von Stoas an der Bar auch verdient. Gegen die Stadt, sprach der Dauerregen draussen.

Insgesamt kam der European Sakai Day prima an. Unsere Landkarte wurde schon ca 10mal lobend erwähnt und auch schon kopiert und präsentiert. Zum Glück haben wir das Copyright eingebaut. Einer sagte, z.B. dass es so gut wie nie vorkommt, dass es ein Projekt schafft nach Europa zu kommen. Die Mellon Foundation war auch sehr beeindruckt, aber die hab ich nicht getroffen. Zum Abschluss meinte die University of Hull „The perfect time, for this event!“

In diesem Sinne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: