3 Kommentare

Ein Rückblick auf 2009

Nun ist das Jahr 2009 vorbei und ich will einmal beschreiben, was in diesem Jahr so alles bei uns passiert ist. Meist wissen die Kunden überhaupt nicht, was für Ärbeiten und Änderungen im Hintergrund notwendig sind, um einen so großen Betrieb am Laufen zu halten.

Die größte Änderung 2009 waren die neuen Studiengänge. oncampus bietet inzwischen 6 Studiengänge an. Neben den vier bekannten Medieninformatik Bachelor/Master, Wirtschaftsingenieurwesen und Industrial Engineering Studiengängen sind jetzt neu dazugekommen der Wirtschaftsinformatik Bachelor in Berlin, Braunschweig/Wolfenbüttel und demnächst in Kiel und auch BWL wird jetzt schon in Wilhelmshaven angeboten und Kiel folgt auch hier später.

Die Studierenden haben sich auch erhöht. Inzwischen haben wir über 2.400 eingeschriebene Studierende und die Zahl wird dank der neuen Studiengänge und der neuen Standorte auch weiterhin wachsen. Wer hätte 1997 (da war unser Projektstart) daran geglaubt, dass man online wirklich erfolgreich studieren kann?

Die Zuverlässigkeit der Systeme ist natürlich für uns sehr wichtig, denn das ist unsere Hauptaufgabe und da haben wir uns zum Vorjahr wieder merklich verbessert. Die Verbindung zum Internet war 2009 99,98% verfügbar (2008 99,93%) und der Lernraum Moodle war 99,94% verfügbar (2008 99,89%). Die Gründe für die Ausfälle 2009 waren meist Stromausfälle in unserem Statdtteil, die wir nicht beeinflussen können. Für 2010 sind bessere USV beantragt und wir hoffen die Ausfallzeiten dann noch mehr zu vermindern. Die Kosten für die neuen USV betragen ca. 60.000 Euro um auch einmal Zahlen zu nennen. Ob der Aufwand gerechtfertigt ist, könnt Ihr selbst einschätzen. Die bisherigen USV halten ca. 20 Minuten und das reicht noch nicht einmal, um alle Server geordnet herunterfahren zu können.

Bei den Systemen sind viele Änderungen vorgenommen worden, die ich einmal kurz beschreibe:

  • Moodle wurde zweimal aktualisiert,  jetzt läuft Version 1.9.4
  • unsere komplette Testumgebung (Portal, Moodle, Connect) wurde neu installiert
  • Adobe Connect 7.1 mit Service Pack 3 wurde mehrfach aktualisiert und etliche Fehlerreports geschrieben, heute läuft das Programm fast fehlerfrei
  • der Connect Block wurde für Moodle entwickelt und um die Archivierungsfunktion erweitert
  • es wurde das Infoportal als Gesamtkurs für die VFH eingerichtet und erleichtert die Administration
  • es wurde das Wiki wiki.oncampus.de mit etlichen Supportseiten eingerichtet
  • neues BackUp-System wurde unbemerkt eingeführt
  • das Moodle System wurde von einem Fail-Over-Cluster auf ein Load-Balanced-System umgestellt, was deutlichen Performancegewinn brachte
  • das Kursmodell für die Inhalte wurde mehrfach verbessert, so sind jetzt Flash-Videos möglich und auch Aufgabelisten
  • etliche Kurse wurden überarbeitet und aktualisiert, u.a. Mathe, Betriebssysteme zum Teil Werkstoffkunde und die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre.

Natürlich gab es neben den Online Fernstudiengängen noch etliche andere Aktivitäten. Ich hatte mehrere Vorträge, u.a. bei der 1. Norddeutschen Moodle Konferenz und bei der Campus Innovation, wir haben Hygiene Schulungen für den B2B Bereich entwickelt und wir haben das Blended Learning an der Fachhochschule Lübeck eingeführt.

Als Resume würde ich sagen, dass 2009 ein sehr erfolgreiches Jahr war. Die Entscheidung für Moodle und Connect waren richtig und Online Fernstudiengänge sind erfolgreich etabliert. Die Systeme arbeiten alle zuverlässig und vieles ist inzwischen Routine geworden. Die Arbeit des Hochschulverbunds VFH ist erfolgreich und mit den neuen Studiengängen wird 2010 noch sehr spannend werden.

Advertisements

3 Kommentare zu “Ein Rückblick auf 2009

  1. „Die Kosten für die neuen USV betragen ca. 60.000 Euro um auch einmal Zahlen zu nennen.“

    Lohnen sich solche Investitionen oder wäre es da nicht sinnvoller, die Server extern unterzubringen, wo eine solche Infrastruktur mit USV etc. bereits vorhanden ist?

    Ansonsten: Vielen Dank für diesen interessanten Rückblick, der auch ein bisschen zeigt, was alles so „hinter den Kulissen“ passiert.

  2. In Ausfallsicherheit zu investieren ist immer undankbar, denn man weiss nie ob es sich lohnt. Das ist vergleichbar mit Versicherungen oder einem Feuerlöscher. Wir hatten durch die Stromausfälle auch anderen Hardwareschäden (Festplatten, Netzteile) und es werden natürlich auch mehr Systeme mit der USV abgesichert als „nur“ die für das Online Studium.

    Übers Outsourcing habe ich oft nachgedacht, aber das ist eine politische Entscheidung. Ich denke das es sich wirtschaftlich nicht rechnet, da die Kosten ähnlich sind. Aber es rechnet sich, wenn ich den Zeitaufwand an Ausschreibungen betrachte, die jährlich anfallen. Wir müssen jährlich ca. zwei Ausschreibungen für z.B. Klimaanlagen, USV, Rechner, Software, BackUp, Brandschutz etc. machen, d.h. alle 5 Jahre muss ein System erneuert werden. Das kostet richtig Zeit und eine Ausschreibung zu machen, ist kein Job der Spaß macht. Die Zeit würden wir sparen, wenn die komplette Hardware draussen wäre. Allerdings brauchen wir immer noch bestimmte Dienste vor Ort, z.B. Router, Switches, WLAN, Fileserver etc.

    Gruss Andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: